18.08. 2017
A+ A A-

DMV auf der INTERGEO 2013 in Essen

v DMV Logo News RGBMünster, den 13.10.2013

DMV präsentierte sich auf der Intergeo 2013 in Essen

Auf der weltweit größten Veranstaltung im Bereich der Geodäsie, Vermessungstechnik, Fernerkundung und Geoinformation war das Markscheidewesen auch dieses Jahr wieder präsent. Insgesamt stellten über 500 internationale Unternehmen und Institutionen ihre Produkte, Dienstleistungen und Ideen vor. Die Zahl der Besucher der Ausstellung wird vom Veranstalter mit 16.000 angegeben. Anlässlich der Eröffnung von Messe und Kongress, die sich besonders auf die Megathemen Energiewende und den Dialog der Geoexperten mit der Politik konzentrierten, sprach der DMV-Vorsitzende Carsten Wedekind ein Grußwort. Auf dem Kongress war das Markscheidewesen durch Vorträge der Kollegen Jochen Bock (RAG) und Norbert Benecke (DMT) vertreten. 

Intergeo2013 VerbaendeparkIn der Ausstellung in den Hallen 1- 3 der Messe Essen präsentierte sich der DMV im Verbändepark gemeinsam mit der DVW–Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (DVW), dem Deutschen Dachverband für Geoinformation (DDGI), der Deutschen Hydrographischen Gesellschaft (DHyG), der Deutschen Gesellschaft für Kartographie, der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF), dem Bund Öffentlich bestellter Vermessungsingenieure (BDVI) und dem Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV).

Intergeo2013 Stand(Bild links: Standbelegschaft Peter Goerke-Mallet, Joachim Deutschmann, Christoph Lein, Sören Wenzig, Andrea Uhlig, Robert Wand) 

Zahlreiche Gäste, Schüler und Fachkollegen besuchten unseren Stand. Die bemerkenswert gute Resonanz und das intensive Informationsbedürfnis zu unseren markscheiderischen Themen führte zu ausgefüllten Messetagen mit viel Spaß in den Gesprächen und bei der Pflege und Erweiterung unseres Netzwerkes. Intergeo2013 Stand3

Das schon traditionelle Präsidentengespräch der im Verbändepark vertretenen Organisationen unter Beteiligung von Carsten Wedekind setzte sich auf dem DMV-Stand fort. Der Wunsch nach einer noch intensiveren Einbindung des DMV in die Arbeit der geodätischen Interessenverbände nahm hier sozusagen körperliche Gestalt an.

Die Eröffnung des Kongresses nahm Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne, Präsident des DVW vor. Er betonte, dass Nutzbarkeit und Wertschöpfung von Geodaten ganz oben auf der Agenda stehen. Open Data ist ein Megathema zur Bewältigung kommunaler Aufgaben. Die erfolgreiche Gestaltung der Energiewende als wohl wichtigstes innenpolitisches Vorhaben erfordert seiner Meinung nach Expertise durch Geoinformationen und kreatives Landmanagement. Er sieht bei Planung und Ausbau intelligenter Energienetze (smart grids) erhebliche Potentiale für die Geoinformationstechnologie. Anlässlich der Intergeo legte die neue Interessengemeinschaft Geodäsie (IGG) – sie wird gebildet aus BDVI, DVW und VDV- das Positionspapier „Die Geodäten und die Energiewende" vor.

In seiner Keynote ging Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW auf das Thema „Das Ruhrgebiet erfindet sich neu" ein und hob besonders hervor, dass die Bereitstellung von aussagekräftigen Geobasisdaten ein Motor für die positive Entwicklung der Region sei.

Was prägte die Ausstellung ? Nun, es war die Präsenz unbemannter Flugkörper (UAV = unmanned aerial vehical) wie z.B. Quadrocopter, die zunehmend bei der Bearbeitung vermessungstechnischer Aufgabenstellungen eingesetzt werden. Die Fluggeräte tragen Lasten von etwa 5 kg und werden mit Kameras, verschiedenen Sensoren und probeweise auch schon mit Laserscannern bestückt. Die großen Unternehmen wie Leica, Trimble und Topcon, präsentierten ihre neusten Tachymeter, Laserscanner, Mobile Mapping-Systeme und Fluggeräte. Esri und conterra informierten über innovative GIS- Applikationen. Prof. Budziek, Esri, spricht von einem „Facebook für Maps". Auf dem Stand des Landes NRW konnten sich die Besucher über die neusten Umweltinformations-Plattformen, das sogenannte GEOportal.NRW, unterrichten lassen.

intergeo2013 egDie Emschergenossenschaft demonstrierte anschaulich und eindrucksvoll das System V.I.K.T.O.R, dass zu Kontrollvermessungen bei Rohrvortriebsarbeiten eingesetzt wird. Der nur 53 cm breite und 30 kg schwere Roboter ist mit einem Tachymeter bestückt und durchfährt den Rohrstrang mit einer Geschwindigkeit von etwa 6 km/h. Dabei führt er selbständig Messungen durch.

Die Intergeo ist die Kommunikations-Plattform und Fachbühne für Geoinformation und Vermessung, die der DMV auch weiterhin intensiv nutzen wird. Dies gilt insbesondere auch für die Intergeo 2014, die vom 07. bis 09. Oktober in Berlin stattfinden wird. Glückauf! (PGM)