13.12. 2017
A+ A A-

Altbergbau – Eine Aufgabe der Zukunft

Rückblick auf das 16. Altbergbau-Kolloquium, 10. – 12. November 2016, in Goslar 

Wieder einmal war diese von der Abteilung Markscheidewesen und Geoinformation des Institutes für Geotechnik und Markscheidewesen unter Leitung von Prof. Wolfgang Busch organisierte diesjährige Tagung ein voller Erfolg. 430 Teilnehmer wurden in 29 Vorträgen, einer Posterausstellung und Firmenpräsentationen ein Überblick über den aktuellen Stand der Bearbeitung altbergbaulicher Projekte gegeben.

Erstmalig war es den Veranstaltern gelungen, durch einführende Vorträge und eine Podiumsdiskussion von Altbergbaukoll2016und mit Leitern der Bergbehörden, Vertretern zuständiger Landesmi­nisterien sowie von Bergbaualtgesellschaften und Sanierungsgesellschaften, aber auch Betroffenen und politischen Ent­scheidungsträger die Aufgaben und Probleme des Altbergbaus und der bergbaulichen Nachsorge in der Zukunft darzustellen und zu diskutieren. Klare Forderung war, die dazu heute noch vorhandenen Kompetenzen und Kapazitäten in Lan­desbehörden, Ingenieurbüros, Bergbaufolgeunternehmen aber auch den Hochschulen zu erhalten. Ebenso wurden die Verantwortlichen in Unternehmen und Behörden sowie Sanierungsgesellschaften, aber auch der Politik, aufgerufen, hierzu Ihren Beitrag sowohl finanziell als auch perso­nell langfristig sicherzustellen.

Eine gelungene Abendveranstaltung sowie eine Abschlussexkursion rundete diese Veranstaltung mit ihren vielfältigen Möglichkeiten des fachlichen und persönlichen Erfahrungsaustausches ab.

Weitere Informationen sowie die Präsentationen der einführenden Vorträge finden sich auf der Homepage der Tagung: https://www.igmc.tu-clausthal.de/abteilungen/markscheidewesen-und-geoinformation/altbergbaukolloquium/16-kolloquium-goslar-2016/